OLYMPUS PEN PL-1


Markteinführung März 2010 

Verfügbar bis Ende 2011 

Unverb. Preisempfehlung 599,00 €

 

Einleitung

 

Es gibt wahrscheinlich drei Arten von potenziellen Nutzern, die sich für den Kauf der E-PL1 interessieren und diese entweder lieben hassen. 

 

Zuerst sind da einmal die Benutzer einer  Kompaktkamera, die bessere Bilder möchten und eventuell daran interessiert sind, die Kontrolle über die Kamera zu übernehmen, ohne weiteres über Blenden und Belichtung erfahren zu wollen. Dann kommen die mit Kompaktkameras vertrauten Enthusiasten, die mit den manuellen Einstellungen und Zusammenhängen kennen und schätzen, aber keine große DSLR schleppen möchten. Und dann gibt es noch die Besitzer aktueller DSLRs, die nach einer kleineren zweiten Kamera sucht.

 

Wie also funktioniert die E-PL1 nun in den Händen der Benutzer, die Olympus anvisiert hat: Diejenigen, die sich mehr um Bilder kümmern wollen, als zu lernen, ihre Kamera einzurichten? Die Antwort lautet: "Ziemlich gut" - der automatische Modus stellt sicher, dass Sie die Kamera auf Ihr Motiv richten, auslösen und sich auf die Ergebnisse verlassen können. Der Live Guide Modus bietet dabei auch die Möglichkeit, etwas kreativer zu werden.

 

Die Kamera ist nicht ohne Probleme - der fehlende Sucher ist ärgerlich, unabhängig von Ihrem fotografischen Hintergrund oder Erfahrungsstand. Das 14-42mm-Objektiv, das am häufigsten mit der E-PL1 geliefert wird, stellt auch sicher, dass die Autofokusleistung nie ganz auf dem Niveau der Panasonic G-Serie liegt, obwohl der Abstand für die meisten Anwender wahrscheinlich nicht problematisch ist. Die kontinuierliche Autofokusleistung ist viel problematischer, da die Kamera Schwierigkeiten hat, bewegte Objekte zu finden oder fokussiert zu bleiben.

 

Bildqualität

 

Der wichtigste Aspekt einer jeden Kamera ist ihre Bildqualität und die ist ohne Frage der stärkste Punkt der E-PL1. Die Bildqualität des E-PL1 ist in jeder Hinsicht sehr gut und dank einer der leistungsfähigsten JPEG-Engine für jeden leicht zugänglich. Die Messung der Kamera ist zuverlässig, was bedeutet, dass Sie in den meisten Fällen helle, ausdrucksvolle Bilder erhalten, die die Leistungsfähigkeit der Kamera optimal nutzen.

 

Die exzellente JEPG-Engine, mit der RAW-Dateien in der Kamera wiederverarbeitet werden können, bietet nur sehr wenige Vorteile bei der Aufnahme von RAW - ein großer Vorteil für jede Kamera, aber kein besonderer Vorteil für ein Modell, das sich an Benutzer richtet, die sich wahrscheinlich nicht um weitere Bildbearbeitung kümmern wollen. 

 

Handling

 

Was man vom Handling der E-PL1 hält, wird weitestgehend dadurch bestimmt, was man bisher gewohnt ist: Der Benutzer einer Kompaktkamera, der daran gewöhnt ist, einfach zu fotografieren und wenige manuelle Einstellungen vorzunehmen, wird wenig zu beanstanden haben. DSLR-Anwender werden die Anzahl der Tastenkombinationen und die Notwendigkeit, dafür die Handposition zu verändern, frustrierend finden

 

Meinung

 

Die E-PL1 war die erste spiegellose Kamera, die ihre Vorteile in Bezug auf Größe und Bildqualität mit der Zugänglichkeit einer Kompaktkamera verbindet. Olympus hat einfach eine leicht zu bedienende Schnittstelle auf sein „PEN=DSLR-in-a-smaller-box-Konzept“ gesteckt. Leistung ist also vorhanden, auch wenn das reduzierte Design bedeutet, dass die Bedienung nicht so schnell ist wie es mit anderen Kameras möglich ist. 

 

Point-and-Shoot-Nutzer werden nicht das Beste aus der Kamera herausholen, aber dank einer exzellenten JPEG-Engine werden sie wahrscheinlich viel mehr Zeit mit der Kamera und den Bildern machen, als sich darüber Gedanken zu machen.

 

Vorteile

 

+ Excellente Auflösung mit vielen Details in den Aufnahmen

+ Eine JPEG-Engine, die die volle Leistungsfähigkeit der Kamera leicht zugänglich macht

+ Hervorragende Messung von Belichtung und Weißabgleich bei natürlichem Licht

+ Gute AF-Leistung

+ Retro-Styling und SLR-Qualität in einem kompakten Gehäuse.

+ Kit-Objektiv ist klein und bietet eine gute Qualität.

+ Optional erhältlicher Sucher verfügbar

+ Gute ISO-Leistung und viel Kontrolle über die Rauschunterdrückung

+ Viele Filter- und Artfunktionen verfügbar 

+ Live-View der auch bei manuellen Objektiven sehr gut funktioniert

+ Großer Funktionsumfang und beeindruckende Möglichkeiten zur Individualisierung

+ Bildstabilisator im Gehäuse

+ Leicht, kompakt und mit gutem Videomodus

 

Nachteile

 

- Display bei hellem Sonnenlich schwer zu erkennen

- Langsame und umständliche Bedienung verglichen mit DSLRs

- Maximale Verschlusszeit 1/2000

- Der Vergrößerungsbildmodus kann bei Verwendung von iAuto nicht deaktiviert werden.

- Kompliziertes Bedienmenü, aber mit vereinfachtem Super Control Panel zur einfachen Erreichbarkeit der meisten Funktionen

- Art-Filter verlangsamen den Betrieb